Zöliakie

Was ist Zöliakie ?

Gluten ist ein Eiweiß, das in Getreidesorten wie Weizen, Hafer, Gerste, Dinkel und Roggen vorkommt. Bei entsprechender Veranlagung führt der verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln oder solchen, die Spuren von Gluten enthalten, zu einer Immunreaktion im Darm mit anschließender chronischer Entzündung und Rückbildung der Darmzotten. Folgen dieser Rückbildung sind eine verminderte Nährstoffaufnahme durch den Darm, was zu Unterernährung und Mangelerscheinungen führt.

Symptome ?

Die Zöliakie äußert sich in typischen Symptomen wie Durchfall, Gewichts- und Kraftverlust, aufgeblähter Bauch, Bauchschmerzen, Übelkeit und bei Kindern Wachstumsstörungen. Durch den Verlust von bestimmten Nährstoffen können noch eine Reihe von mehr oder weniger sichtbaren Symptomen auftreten.

Diagnose ?

Bei Symptomen, die auf Zöliakie hinweisen, ist es meist ausreichend, einen Bluttest auf die Antikörper Antigliadin, Antiendomysium und Antitransglutaminase durchzuführen, um eine erste Diagnose stellen zu können. Die definitive Diagnose kann nur durch eine Dünndarmbiopsie festgestellt werden. Dabei werden Dünndarmschleimhautfragmente entnommen und aufmögliches fehlen der Darmzotten untersucht.

Behandlung ?

Die derzeit einzige Therapie des Zöliakiebetroffenen besteht in einer streng glutenfreien Ernährung. Alle Lebensmittel welche glutenhaltiges Getreide enthalten sind zu meiden, da auch schon geringe Mengen die Erkrankung verschlimmern. Erleichtert wird die Umstellung auf die glutenfreie Ernährung durch spezielle glutenfreieProdukte ( gekennzeichnet mit dem Symbol der durchgestrichenen Ähre ) wie z.B.: Brot, Teigwaren, Kuchen, Pizzaböden, Mehl, Kekse und Süßigkeiten.

Welche Lebensmittel darf ich essen ?

Viele Produkte sind von Natur aus glutenfrei, wie z.B. : Reis ( außer Wildreis ), Mais, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Buchweizen, Tapioka, Kastanien, Milch und Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Eier, pfl. Öle, Obst und Gemüse. Zudem dürfen speziell für Zöliakiebetroffene hergestellte Produkte verzehrt werden.

Vorsicht geboten ist bei Produkten welche Gluten oder Weizen als Zusatzstoff enthalten können, wie z.B.: Fertiggerichte, Würste, Sojasoßen, Eis, Schokolade.

Tipps für die Küche !

  • Nahrungsmittel nur auf saubere Oberflächen geben.
  • Verwenden sie ausschließlich Zutaten, die auch sicher glutenfrei sind.
  • Kein Wasser verwenden, das bereits für das Kochen von glutenhaltigen Nudeln verwendet wurde
  • Nahrungsmittel nicht mit bemehlten Händen oder ungereinigten Küchengeräten berühren.
  • Kein Öl verwenden, das bereits für das Frittieren von glutenhaltigen, panierten Speisen verwendet wurde

Glutenfreie Rezepte ! Bitte klicken sie hier.

Gerne erhalten sie bei uns auch Infomaterial und glutenfreie Rezepte.